Wer bin ich?

Ich bin Jessica Ehrlicher und das bin ich auch nach meinem Tod! Also warum werde ich dann manchmal gefragt „Wie war denn Ihr Name?“. Bei Unternehmen, Praxen, etc. in denen ich diese Frage gestellt bekomme, gebe ich da gerne eine Antwort mit Humor und sage etwas wie zum Beispiel: „Ich bin Jessica Ehrlicher im Diesseits und später mal im Jenseits, also ein war gibt es bei mir nicht“. Manchmal frage ich auch, ob ich eine Rückmeldung geben darf und es entsteht daraus ein wunderschöner Austausch voller Wertschätzung. Es berührt mich immer wieder, wie bewegt mein Gegenüber ist, wenn auf einmal klar wird, wie unachtsam kommuniziert wurde. In einer onkologischen Praxis oder im Hospiz kann die Frage einen schmerzhaften Beigeschmack haben.

Doch woher kommt diese Frage?

Warum stellen sich manche Menschen vor mit „Ich heiße…“?

Wer ist sich seines Selbst bewusst?

Da denke  ich an den Film Patch Adams und lächle in mich hinein. „Wenn wir eine Krankheit bekämpfen müssen, dann ist es die Gleichgültigkeit“, sagte Patch. Ich stimme ihm zu. Sie beginnt bei jedem Selbst. Ich bin es mir wert darauf hinzuweisen, dass ich BIN.

Schreibe einen Kommentar