Herzlich Willkommen auf meinem Blog „Wertstoff“

Wenn ich was in meinem Leben gelernt habe, dann ist es meiner inneren Weisheit zu lauschen, darauf zu vertrauen und ihr zu folgen. Deshalb gibt es nun diese Seite. Ich bin frei von Druck oder Zwang und strebe kein Intervall an. Es kommt, wie es kommt.

Eine Freundin fragte mich, was ich damit erreichen will. Ich möchte zum Perspektivwechsel einladen, indem ich Gedankenräume öffne. Wenn ich dadurch die Hürden (innerliche Gedanken) der Selbstbegegnung minimieren kann und einladen kann, sich selbst bewusst(er) wahrzunehmen, dann habe ich meine Mission erfüllt.

Warum „Wertstoff“? Ich nenne  mich auch „Wertetante“, denn Werte sind mir wichtig. Wir haben so viele Werte im Alltag, dass uns nicht bewusst ist, welch eine Kraft dahinter steckt. Ich denke, fast jeder hörte als Kind „Wie war das? Fehlt da nicht noch ein Bitte?“ oder „Hast du dich dafür bedankt?“. Ja, das sind für mich die unverzichtbaren Werte und in der Gesellschaft bekannt unter Anstand. Für mich sind sie nur wertvoll, wenn sie aufrichtig sind.

Werte benötigen wir um einsortieren zu können, doch was viele Menschen in unserer Gesellschaft sehr gut können ist abwerten. Mein Ziel ist es einzuladen zu bewerten und das nicht bei anderen Menschen, sondern bei einem selbst. Denn je bewusster wir uns über unsere Werte sind, umso klarer können wir uns damit zeigen. Heißt konkret: Wertschätzung, wertvoll, Bewertung, wertungsfrei – sind Begriffe, die immer wieder auftauchen werden. Die Themen gehen los bei dem Selbst, bis hin zur Zweisamkeit, Familie, Freundeskreis, Beruf und Gesellschaft.

Sollten meine Worte dazu beitragen, dass destruktive Gedanken, Glaubenssätze oder andere Dinge, die der Lebensfreude und Lebendigkeit im Weg stehen, erkannt werden, dürfen sie gerne auf dem Wertstoffhof entsorgt werden.

Übrigens: Ich bin kein Mülleimer und lasse mich nicht ausnutzen oder benutzen und ich finde das verdient niemand, so behandelt zu werden. Deshalb unterstütze ich gerne jeden einen Mülleimer zu finden, ohne Menschen dafür zu missbrauchen. Bildlich gesprochen: Jeder darf vor seiner eigenen Türe kehren und die eigenen Mülltonnen benutzen, wofür auch jeder Müllgebühren zahlt.

Ich bezeichne mich auch als „Kommunikationsjunkie“, denn ich liebe die Kommunikation. Selbstverständlich wird auch die Kommunikation hier Raum bekommen, denn ohne Kommunikation ist es schwer sich auszutauschen.

Nach reiflicher Überlegung habe ich mich entschieden, die Seite so zu gestalten, dass Kommentare möglich sind. Jeder ist so akzeptiert, wie er ist. Ich erwünsche mir einen respektvollen und wertschätzenden Umgang. Alles, was unterhalb der Gürtellinie ist, wird von mir gelöscht!

Danke.

Schreibe einen Kommentar